Portrait Friederike Beier

Friederike Beier forscht, lehrt und publiziert zu materialistischem Feminismus, sozialer Reproduktionsarbeit und der globalen Regierung durch Zahlen. Sie arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin und schreibt an ihrer Dissertation über die Quantifizierung und Vereinnahmung sozialer Reproduktionsarbeit im internationalen Kontext. Bis Mai 2021 ist sie in Elternzeit.

  • Soziale Reproduktion/ Care-Arbeit
  • Geschlechter- und Zeitpolitik
  • Global Governance (Internationale Beziehungen und Entwicklungspolitik)
  • Feministische Theorie
  • materialistischer Feminismus
  • Organisationsentwicklung und Digitalisierung

Als Politologin und Diplom Sozialwissenschaftlerin arbeite ich als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich für Gender and Diversity am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der Freien Universität Berlin. In meiner Forschung und Lehre beschäftigen mich soziale Reproduktion/ Care-Arbeit im Kontext von Global Governance, feministische Theorie und das Thema Zeit. Das Thema meiner Dissertation lautet: „Governing Time and Gender: The Recognition and Measurement of Social Reproduction in Global Governance”. 2019 war ich deshalb als Gastwissenschaftlerin an der New York University und habe über die Vereinten Nationen geforscht.
Von 2012 bis 2016 habe ich im Bereich Gleichstellungspolitik bereits vielfältige Praxiserfahrungen gesammelt, unter anderem als Frauenbeauftragte der Alice Salomon Hochschule, als Regierungsrätin im Berliner Senat und als Expertin im Bereich Gender und Menschenrechte in der EU Kommission.
Neben meiner wissenschaftlichen Tätigkeit bin ich selbstständig im Bereich Organisationsentwicklung und Digitalisierung tätig.

2020

Beier, Friederike & Çağlar, Gülay (2020): Depoliticising Gender Equality in Turbulent Times: The Case of the European Gender Action Plan for External Relations. Political Studies Review, 18(3), 426-443: Link

2019

Beier, Friederike (2019): Feministisch Streiken. Ein Bericht über den Frauen*streik 2019, Femina Politica – Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft, 1-2019, S. 121-124: Link

2018

Herausgeberin und Autorin des Sammelbandes materializing feminism: Friederike Beier, Lisa Yashodhara Haller, Lea Haneberg (Hg.): materializing feminism. Positionierungen zu Ökonomie, Staat und Identität: Link

Beier, Friederike (2018): Marxist Perspectives on the Global Enclosures of Social Reproduction. In: tripleC: Communication, Capitalism & Critique. Open Access Journal for a Global Sustainable Information Society Vol 16 No 2 (2018) / Karl Marx @ 200: Debating Capitalism & Perspectives for the Future of Radical Theory: Link

2015

Care-Seiten der Utopie. In: Quer- das Gendermagazin der Alice Salomon Hochschule Berlin. Ausgabe 21/2015: Link

2013

Kritische Betrachtungen zur Queer Theory als Ende der Geschichte. In: Quer- das Gendermagazin der Alice Salomon Hochschule Berlin. Ausgabe 19/2013: Link

2020

2019

  • Vortrag und Paper ‘The Appropriation of Feminist Knowledge through the Recognition of Social Reproduction’
    bei der New School Graduate Conference ‘Radical Democracy’ in New York am 26. und 27. April 2019: http://www.radicaldemocracy.org/

2018

  • Buchvorstellungen des Sammelbandes materializing feminism (Friederike Beier, Lisa Yashodhara Haller, Lea Haneberg (Hg.): materializing feminism. Positionierungen zu Ökonomie, Staat und Identität) in Berlin, Hannover, Hamburg, Karlsruhe und Leipzig.

  • Workshop: Marxismus und Geschlechterverhältnisse beim Kongress ‘Marx 200’ der Rosa Luxemburg Stiftung in Berlin.

  • Gastbeitrag: "Einführung in feministische Theorie und Praxis anhand historischer und aktueller Debatten" in der Vorlesung von Frieder Otto Wolf: Radikale Philosophie Revisited | 11

2017

  • Vortrag: "Die Vermessung von Ungleichheit und Geschlecht in den nachhaltigen Entwicklungszielen der UN" bei der 15. efas Fachtagung: Geschlecht in der aktuellen Ungleichheitsdebatte

  • Vortrag: "Gleichstellung für wen? Feminismus und die Politik der G20" im Rahmen der Veranstaltungsreihe Theorie und Praxis zu G20 von la:iz

  • Vortrag und Paper: "The new Gender Action Plan (GAP) for EU External Relations – a Change or Setback in Transforming Gender Relations?" beim Workshop: Transforming Gender Relations in the World? Gender and Intersectionality in the European Union’s External Relations” by ACCESS EUROPE at the University of Amsterdam
(Für Workshops, Vorträge etc. zu diesen Themen kann ich angefragt werden)
  • Feministische Theorie und Praxis
  • Gleichstellung im internationalen Kontext
  • Materialistischer Feminismus – Feminismus/Marxismus
  • Feminismus & Foucault
  • Soziale Reproduktion/ Care-Arbeit
  • Politiken der Quantifizierung (Governing by Numbers)

bin ich mit meinem VW Bus im Grünen, in einem Ruderboot auf der Spree oder an einer Kletterwand zu finden.

Aktuelles von Friederike Beier auf Politologinnen.org:

Flyer zu der Veranstaltung über Silvia Federici

Biografische Werkstatt zu Silvia Federici von Frauenkultur Leipizig mit Friederike Beier Silvia Federici ist Theoretikerin, Aktivistin und Hochschullehrerin. Sie ist in Italien geboren und lebt in den USA, wo sie die internationale Lohn-für-Hausarbeit-Kampagne in den 1970ern mitgegründet hat. Ausgehend von der Grundlage unseres Lebens, der Haus- und Sorgearbeit, schreibt Federici …

Friederike Beier gibt die Buchreihe »Theorien und Kämpfe der sozialen Reproduktion« beim unrast Verlag heraus. Dort ist der Band »Revolution at Point Zero. Hausarbeit, Reproduktion und feministischer Kampf« von Silvia Federici aus dem Englischen übersetzt von Leo Kühberger mit einem Vorwort von Friederike Beier erschienen. »Wenn die Frauenbewegung wieder in …

An der Leibniz Universität Hannover hält Friederike Beier Rahmen der Veranstaltungsreihe unisex – Hochschultage zum Geschlechterverhältnis einen Online Vortrag zum Thema Feminismus & Marxismus. Der marxistische Feminismus begründet Geschlechterungleichheit aus der Trennung von Produktion und Reproduktion im Kapitalismus. Am Marxismus wird kritisiert, dass er Lohnarbeit ins Zentrum setzt und andere …

Friederike Beier im Gespräch mit dem Netzwerk Care Revolution und den Freundinnen und Freunden von der klassenlosen Gesellschaft am Freitag, den 5. Juni 18-20 Uhr im Livestream.